2016 (Uraufführung), 2017 (Wiederaufnahme)


 

Ins Herz

Ein Theaterstück

von Dieter Schneider

 

In Kooperation mit dem Menschenrechtsbüro

der Stadt Nürnberg

 

Cem Ulutürk und seine Frau Nesrin haben es geschafft: Sie sind in der deutschen Kultur angekommen und in der türkischen verwurzelt, haben ihre beiden Kinder zu selbstbewussten und glücklichen jungen Menschen erzogen. Ihr türkisches Restaurant läuft so gut, dass sie überlegen, einen zweiten Laden zu eröffnen. Das familiäre Idyll wird jäh zerstört, als Cem in seinem Laden erschossen wird. Journalisten tauchen auf, die Cem im organisierten Verbrechen vermuten, die Polizei tappt bei ihren Ermittlungen im Dunkeln - die Familie steht vor einem Scherbenhaufen.

 

Dieter Schneiders Stück thematisiert die Mordserie des sogenannten NSU aus der Sicht einer fiktiven türkischen Familie und macht deren Hoffnungslosigkeit und Ohnmacht auf schreckliche Weise greifbar.

 

 

Darsteller:

Florian Rösler (Tom Wolf), Dieter Schneider (Cem Ulutürk), Esin Samur (Sultan Ulutürk),

Tülin Kaya (Nesrin Ulutürk), Gurur Dilmen (Levent Ulutürk), Lisa Albarella (Maria Ibanez),

Stefan Moser (Immobilienmakler, Polizist, Klatschreporter, Kriminalpolizist, Obdachloser "Walter", Journalist), Duc Bui (Immobilienmakler, Polizist, Klatschreporter, Kriminalpolizist, Obdachloser "Maxi", Journalist).

Regie: Dieter Schneider

Requisite: Stefan Moser

 

Spieldauer: ca. 120 Min. zzgl. Pause

 

Foto(s) © Klaus Moser

Plakat zu Ins Herz (Foto und Gestaltung: Stefan Moser I Moser-Design, Nürnberg.)
Plakat zu Ins Herz (Foto und Gestaltung: Stefan Moser I Moser-Design, Nürnberg.)

Sonntagsblitz vom 31. Januar 2016 (S. 13, Region)